NEW YEAR, NEW NAME!

stephanie-sahin-358

NEW YEAR, NEW NAME!

..nein, damit meine ich nicht meinen Firmennamen. Denn ich starte ins neue Jahr mit (m)einem neuen Nachnamen. Klar denkt ihr, die hat ja schließlich geheiratet. Richtig! Die Entscheidung, welchen Namen ich nach der Hochzeit tragen möchte, fiel mir unglaublich schwer und bereitete mir schlaflose Nächte! Ich dachte ich könne auf meinen Geburtsnamen nicht verzichten. Das aber, hatte nichts mit Emanzipation zu tun, das fühlte sich für mich eher so an, als würde ich einen Teil von mir aufgeben. Wer bin ich, wer wollte ich sein? Also brachte ich es nicht über mich und entschied mich für den Doppelnamen.

Doch bereits eine Woche nach meiner Hochzeit ließ ich meinen Nachnamen ändern, schon wieder.. Ich fühlte mich mit dem Doppelnamen nämlich einfach überhaupt nicht wohl. Es, er fühlte sich absolut falsch an! Schon kurz vor der Hochzeit hatte ich Zweifel, aber als ich mich dann das erste Mal vorstellen musste, war es völlig klar! DAS war nicht ich! Also machte ich meinem Mann ein Weihnachtsgeschenk, legte -ohne sein Wissen- meinen Namen ab und trage nun (nur noch) Seinen; und so fühlt es sich endlich richtig an! Auch wenn mich die halbe Welt vielleicht für verrückt erklärt : )

zweiga

Nun ist ein neues Jahr angebrochen und ich komme nicht umhin, ein paar Worte loszuwerden nachdem ich euch von meiner neuen Identität berichten wollte. Lange habe ich überlegt, was ich sagen möchte oder sollte. Es gab keine Weihnachtsgrüße und auch keine Dankesfloskeln mit Best of Anekdoten. Ihr wisst, ich wünsche euch nur das Beste, nicht nur zu dieser Jahreszeit, aber ich brauchte einfach mal eine kleine Pause! Zudem war ich nach meiner Hochzeit furchtbar krank und bin es eigentlich immer noch. Ich sagte es in einem früheren Post schon einmal: 2016 war toll, richtig toll! 2017 darf gerne kommen, ich freue mich riesig drauf! Von guten Vorsätzen habe ich noch nie viel gehalten und ich brauche keinen Jahreswechsel um mein Leben zu reflektieren und ein Resümee zu ziehen. Wenn ich erst an Silvester merke, dass das Jahr und meine Art zu leben nicht zufriedenstellend war, dann stimmt meiner Meinung nach etwas Grundsätzliches nicht! Schicksalsschläge, Krankheit und Misserfolge sind davon natürlich ausgenommen!

Ich bin durchaus zufrieden mit meinem Leben! Es gibt’s nichts Gravierendes, das ich ändern wollte. Meine Ziele sind bescheiden. Ich will besser werden, fokussierter und schneller. Wenn etwas in diesem Jahr ein wenig auf der Strecke blieb, dann ist das mein Privatleben, meine Freizeit. Das bleibt nicht aus, wenn man neben der Fotografie, die schon einen Großteil meiner Zeit „frisst“, auch noch einen Hauptjob hat. Also gehören meine Wochenenden überwiegend euch, meinen (Braut)Paaren, den süßen Babies und werdenden Mamis. Wenn du das liebst, was du tust, ist das aber halb so wild! Schlimmer ist der Zeitaufwand, den ich in die Bildbearbeitung investieren muss. Von mir wird jedes meiner Bilder einzeln begutachtet und bearbeitet, das ist nun mal sehr zeitaufwendig. Damit ich schneller werde und mein Mann mehr von mir hat, als Abend für Abend nur mein Seitenprofil vor dem Notebook, arbeite ich für 2017 an einer Methode, die mir meinen Alltag erleichtern wird ohne das die Qualität drunter leidet. Ich hoffe der Plan geht auf und ich werde alles daran setzen.

zweiga

Ich möchte nicht altklug erscheinen, aber was ich euch mit auf den Weg geben möchte: lebt mehr und denkt weniger nach! Es gibt doch diesen schönen Spruch: Es wartet ein neues Jahr mit 365 leeren Seiten auf dich – es liegt an dir, wie sie beschrieben werden! Und genau das ist es!
Also tut das, was euch glücklich macht, gestaltet eure Zeit bewusst und schränkt euch nicht zu sehr ein. Wir alle haben nur dieses eine Leben! Ihr merkt es Jahr für Jahr: die Zeit rast so schnell an einem vorbei! Ich finde die Vorstellung sich irgendwann zu ärgern „ Hätte ich mal…/Warum habe ich nicht…“ unglaublich traurig. Man kann vielleicht nicht alle seine Ziele und Träume erreichen, aber ein Versuch ist doch wert..

Auf ein Neues also…

Eure Steffi

Photo: Verena/pixxelballerina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *