Blog

IMG_6788

Mein erster Blogbeitrag widmet sich dem wundervollen Fleckchen Erde, ein karibischer Traum mitten in Europa, der unglaubliche Schätze verbirgt und jeden Europa-Urlauber erstaunen wird!

Ich spreche nicht nur von meinem Heimatland, sondern vielmehr von der traumhaften Insel Sardinien und ganz speziell von der Costa Smeralda, die ihrer Benennung (durch einen Ismailiten-Prinzen) “Smaragdküste” alle Ehre macht! Türkisblaues Wasser, so klar, dass man auf dem offenen Meer bis auf den Grund schauen kann; Oleander soweit das Auge reicht; Buchten und Strände an denen man glaubt, sich in der Karibik zu befinden; kleine Städtchen mit Gassen ganz im italienischen Charme und nicht zuletzt die beste Küche der Welt!

Es mag erstaunlich sein, dass ich, als Sizilianerin, so von der “Konkurrenz” schwärme, aber ich muss den Sarden neidlos anerkennen, dass sie insgesamt die schöneren Strände haben! Es ist wirklich unglaublich wie nah das Paradies für uns liegt; nämlich in nur zwei Flugstunden und für angemessenes Geld zu erreichen.

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich euch einen kleinen Eindruck aus unserem letzten Urlaub Juni/Juli 2015 geben, euch zum träumen bringen und euer Fernweh locken. Fernab vom deutschen Super-Sommer.. Es ist nur ein kleiner Einblick, aber ich denke, er reicht aus, um euch diese Insel schmackhaft zu machen, sie selbst zu erkunden.

Erkunden ist für Sardinien genau das richtige Stichwort, denn ein Auto ist absolutes Muss! Damit ist man unabhängiger und kann wesentlich mehr erleben. Sardinien lässt sich aber außerdem wunderbar mit dem Boot erkunden! Das Schöne ist: in Italien benötigt man keinen Bootsführerschein und man kann demtentsprechend einfach losziehen und sich eins mieten. Sardiniens zahlreiche Küsten und Buchten lohnen sich immer für einen kurzen Halt, vor allem zum Schnorcheln! Was man außerdem unbedingt probieren sollte ist das sogenannte Agriturismo. Dies ist ein kleines, meist familiengeführtes Restaurant, welches einem (idR) in 7 Gängen die sardische Küche präsentiert. Absolut schmackhaft zu einem vernünftigen Preis und wirklich ein Erlebnis! Davon gibt es mittlerweile zahlreiche auf Sardinien, wir konnten bisher keinen “schlechten” ausfindig machen. Was ich euch zum Schluss noch ans Herz legen möchte, falls ihr in der nördlichen Region seit: Fahrt nach Palau, steigt auf die Fähre und schippert zur anliegenden Insel La Maddalena. Diese ist ein Naturarchipel und was dort für sagenhafte Strände und Buchten auf euch warten (und zudem noch ein schnuckeliges Städtchen) ist nur schwer zu beschreiben.

Nun gut der Theorie, schaut einfach selbst..

Buon viaggio!

Habt ihr Fragen? Möchtet ihr Tipps für eure nächste Reise haben? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Wenn ich helfen kann, tue ich das sehr gerne! Eure, Steffi <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *